Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen

Konzernlagebericht

 

8. Umwelt

Mit 13.485 Mitarbeitern weltwelt ist GfK ein höchst vielfältiger Global Player. Was alle im Unternehmen verbindet, ist nicht zuletzt ihr gemeinsames Bemühen um ein möglichst ressourcen- und umweltschonendes Arbeiten. Dabei ist für GfK als Dienstleister, der weder Fabriken unterhält noch physische Produkte herstellt, die größte Stellschraube unsere Energiebilanz.  

Seit dem Jahresende 2015 verfügen wir mit einem Energiemanagementsystem nach DIN EN 50001 über einen systematischen Ansatz, um diese Stellschraube so fein und nachhaltig wie möglich zu justieren. Das Energiemanagementsystem (EMS) gilt für sämtliche deutschen Niederlassungen von GfK, definiert mit so genannten Energiemanagementbeauftragten klare Verantwortlichkeiten und erfasst sämtliche Energieverbräuche unseres Unternehmens. Es ermöglicht ein systematisches Monitoring unseres Verbrauchs und, wo immer nötig, eine entsprechende Optimierung. Auf Basis der Bestandsdaten werden wir im Laufe des Jahres 2016 unsere Energieeinsparziele festlegen und erste Maßnahmen umsetzen. Höhere Energieeffizienz dient nicht allein dem Ressourcenschutz, sondern sorgt auch für einen spürbaren Wettbewerbsvorteil für unser Unternehmen. 

Wie gut wir darin sind, werden wir Ende 2016 bzw. Anfang 2017 überprüfen, wenn wir unser EMS gemäß DIN auditieren lassen. Auf diese Weise verbindet das Energiemanagementsystem von GfK die größtmögliche Produktivität mit geringstmöglichen Auswirkungen auf Umwelt und Klima.

General